Aktuelles

Informationen zur Preisverleihung an Robert Menasse

Sie finden hier zum Download nähere Informationen zum diesjährigen Hasenclever-Preis.

Einaldung, Programm und eine Postkarte zur Preisverleihung.

„Die Hauptstadt“ im Theater Essen

Als deutsche Erstaufführung zeigt ab dem 5. Oktober das Theater Essen „Die Hauptstadt“ nach dem Roman von Robert Menasse in einer Bühnenfassung von Hermann Schmidt-Rahmer.

Walter-Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen 2018 an Robert Menasse

© Rafaela Proell/Suhrkamp Verlag

Die Jury zeichnet den in Wien lebenden Schriftsteller Robert Menasse (geb. 1954) mit dem Walter-Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen für sein Gesamtwerk aus.

Menasse stellt farbenprächtige literarische Bilder ebenso wie hinreißende Komik in die Perspektive seiner konkreten Utopie einer konsequent Währung, Wirtschaft und Politik einschließenden Europäischen Union. Nationale Interessen hingegen verhindern nicht nur eine wirklich demokratische EU, sondern schaden auch sich selbst:

„Wo Rettung verhandelt wird, wächst die Gefahr. In einem brennenden Haus verhandeln europäische Staats- und Regierungschefs hinter verschlossenen Türen, welche Summe für den Wasserschaden bereitgestellt werden könne, wenn man das Feuer löscht.“

In seinem „Manifest für die Begründung einer Europäischen Republik“ schreibt Robert Menasse die Kraft zur Veränderung der festgefahrenen Krise gerade nicht den sogenannten Pragmatikern zu, sondern den „Täumern“, den utopischen Denkern, den Philosophen und Dichtern.

„Ach die Träumer! Sie waren und sie sind die wahren Realisten, ihnen verdanken wir die schönsten Ideen und praktisch die Grundlagen des modernen Europa, die realpolitische Durchsetzung der vernünftigen, seinerzeit utopisch anmutenden Konsequenzen, die aus den Erfahrungen mit Nationalsozialismus und europäischen Realpolitikern gezogen werden mussten, die den Kontinent in Schutt und Asche gelegt hatten.“

Robert Menasse verbindet die meist getrennt wahrgenommenen Bereiche Literatur/Kunst, Politik und Philosophie zu neuer Produktivität als Think Tank neuer, humanistischer, gesamteuropäischer Perspektiven.

Im aktuellen Roman „Die Hauptstadt“ entfaltet Menasse ein vielstimmiges Kaleidoskop an Figuren, die er bis ins privateste Detail ausleuchtet, mit ihren banalen oder idealistischen Wünschen, Überzeugungen und Bedürfnissen. Eine durchaus kritische Bestandsaufnahme eines vielstimmigen Europas, die gerade nicht auf pessimistische Unveränderbarkeit zielt, sondern darauf, Utopien in der Phantasie der Leser zu fördern.

Am 18. November 2018 wird Robert Menasse den Walter-Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen in einem öffentlichen Festakt entgegennehmen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Dr. Barbara Schommers-Kretschmer

Vorsitzende der Jury des Walter-Hasenclever-Literaturpreises der Stadt Aachen

Literaturjahrbuch: Walter Hasenclever im Kontext

Dieses ‘Lesebuch‘ informiert sachlich wie unterhaltsam über den Aachener Dichter Walter Hasenclever (1890 – 1940) und seine Wirkung bis heute. Es enthält die Dokumentation der Literaturpreisverleihung an Jenny Erpenbeck und stellt Texte Walter Hasenclevers aus dem Exil in Südfrankreich vor. Von dort aus hat er als Schriftsteller versucht, über den nationalsozialistischen Wahnsinn aufzuklären und dagegen zu protestieren. Dennoch wurde er – zusammen mit Max Ernst und vielen anderen deutschen Künstlern – in Frankreich als Spion verdächtigt –weggesperrt. Dass sie für Frankreich gegen Nazideutschland kämpfen wollten, nahm man ihnen nicht ab. Das einstige Internierungslager „Les Milles“ bei Aix-en-Provence ist heute eine Gedenkstätte für diese Künstler, das Literaturjahrbuch berichtet ausführlich. Rezensiert werden auch Texte heutiger Autoren, die im Kontext Walter Hasenclever besonders wichtig sind.

Der Band ist ab 19.4.2018 in den Aachener Buchhandlungen erhältlich. Preis: 14,95 €, ISBN 978-3-922697-35-0

Saleh Bacha: A Tuareg in Berlin

touareg-in-berlinSaleh Bacha ist ein junger Flüchtling, der 2011 wegen des Bürgerkriegs aus Lybien geflohen ist. Zunächst war er in Italien, kam dann nach Deutschland, wo er zu den Besetzern des Oranienplatzes gehörte.

Jenny Erpenbeck unterstützte Saleh Bacha bei der Produktion der CD „A Touareg in Berlin„. Sie können diese CD bei folgenden Partnerbuchhandlungen der Hasenclever-Gesellschaft zum Preis von 15€ direkt erwerben:
Buchhandlung Backhaus
Buchhandlung am Markt
Buchhandlung Schmetz am Dom

Wer die CD zugeschickt haben möchte, meldet sich bitte per Mail (dr.wolff.gmbh{at}t-online.de). Der Erlös aus dem Verkauf der CD kommt Flüchtlingsprojekten zugute.

 

 

 

Besuch in der Gedenk- und Bildungsstätte Les Milles

Foto: Jürgen Lauer
Foto: Jürgen Lauer

Hasenclever nahm sich am 21. Juni 1940 im südfranzösischen Internierungslager Les Milles bei Aix-enProvence das Leben, um nach der militärischen Niederlage Frankreichs nicht der deutschen Gestapo ausgeliefert zu werden. Jürgen Lauer, der Ehrenvorsitzende der Gesellschaft, hat sich auf einer Reise vor Ort jetzt ein Bild gemacht, wie Frankreich mit dem Gedenken Hasenclevers umgeht. Sein Ergebnis: „Vorbildlich!“ Das Gelände des ehemaligen Internierungslagers ist heute die Gedenk- und Bildungsstätte Site-Mémorial Les Milles. Lauer: „In einer Halle mit umfassenden Dokumentationsmedien befinden sich zwölf Stelen bedeutender ehemaliger Insassen, darunter Walter Hasenclever. Eine etwa achtminütige Text-Bild-Dokumentation erzählt von seinem Leben und Wirken.” Und: „Auf dem Friedhof St. Pierre in Aix-en-Provence deckt eine stattliche Granitplatte sein Grab mit der eingemeißelten Inschrift ‘Walter Hasenclever – Ecrivain allemand’ (deutscher Schriftsteller).“