Jenny Erpenbeck erhält Walter-Hasenclever-Preis 2016

Erpenbeck 02Der Walter-Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen geht 2016 an die Berliner Autorin Jenny Erpenbeck. Die 1967 geborene Preisträgerin stellt sich im Sinne politscher Zivilcourage den Problemen unserer Zeit. Sie widmet sich dem Erzählen von „Abschied und Neuanfang“ und beantwortet die Frage nach dem Wende-Roman, als Roman notwendiger Veränderung, bei jeder Veröffentlichung neu, im Spektrum von Trauer und Trost in der Sprache.
Der aktuelle Roman „Gehen, ging, gegangen“, erschienen Ende August 2015,ist die konsequente Zuwendung zur Frage unserer Zeit, die Hannah Arendt mit ihrem Essay „Wir Flüchtlinge“ (1943) als bis heute gültige Anfrage an Deutschland formulierte.
Jenny Erpenbeck wendet sich unmittelbar und konkret den heutigen Flüchtlingen in Deutschland zu, gibt diesen eine Stimme. Sie nutzt dabei eindrucksvoll und virtuos das Mittel des Romans, um die Leser in die Zeitgeschichte einzubeziehen. Von der nationalsozialistischen Terrorherrschaft über das Gewaltsystem der Stasi in der DDR als zentrale Themen ihres Werks bis hin zu den unhaltbaren Bedingungen der Flüchtlinge heute hier bei uns im aktuellen Roman.
„Jenny Erpenbeck bringt uns diese Menschen berührend nahe, stellt dabei unser langweiliges Alltagsleben in Frage und plädiert für ein respektvolles Miteinander zum unbedingten Vorteil aller“, bestätigt die Jury-Vorsitzende Dr. Barbara Schommers-Kretschmer.
Auch der Namensgeber des Preises, der Schriftsteller Walter Hasenclever (1890 – 1940), sehr erfolgreicher europäischer Lyriker, Dramatiker, Essayist und Epiker, wurde 1932 zum Flüchtling. 1940 hat er sich – wie viele Exilierte in ihren Gastländern – aus Verzweiflung das Leben genommen. Hilfesuchenden rechtzeitig ein menschenwürdiges Leben in Sicherheit zu ermöglichen, ist eine dringende Aufgabe jetzt und hier „ … jeder an seinem Platz“, wie Walter Hasenclever 1939 formulierte (in „Die Rechtlosen“). Der Walter-Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen wird seit 1994 alle zwei Jahre an Autorinnen und Autoren aus dem deutschsprachigen Raum verliehen.
Als Literaturgesellschaft bezieht die Walter-Hasenclever-Gesellschaft (WHG) nun Stellung und gibt der neuen, engagierten deutschen Literatur ein Gesicht: Jenny Erpenbeck. Wir gratulieren.
Am 6. November 2016 wird ihr der mit 20.000 Euro dotierte Preis im Ludwig-Forum Aachen verliehen. Zusammen mit dem Kulturbetrieb der Stadt Aachen wird die WHG rund um die Preisverleihung am 5./6./7. November 2016 wieder zu einem innovativen Programm ausrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *